Anwendungsbereiche von SOKOTHERM®

Einbauschema Sockelheizung
Einbauschema Sockelheizung

Der Anwendung sind keine Grenzen gesetzt. Die SOKOTHERM® Heizleiste ersetzt vollwertig Ihre vorhandene Wärmequelle im Raum, egal ob Heizkörper, Wand- oder Fußbodenheizung. Die große Leistung der Heizleiste ermöglicht zudem nicht nur den Anschluss an eine Brennwert-Heizanlage, sondern auch den Betrieb mittels Wärmepumpe oder anderer alternativer Energiequellen. Durch die gleichmäßige Wärmeverteilung erreichen Sie außerdem eine sehr effiziente Energienutzung ohne große Übertragungsverluste.

SOKOTHERM® kann überall verwendet werden und ist überall dort passend, wo Sie Räume Heizen wollen: Wohnungen, Häuser, Wohngebäude, Schulen, Kindergärten, Turnhallen, Büros, Gewerbeflächen, Industriehallen, usw.
Sie kann sowohl in vorhandene Objekte nachgerüstet oder in Neubauten direkt mit integriert werden. Klassisch wird SOKOTHERM® als „Sockelleiste“ auf die Wand montiert. Bei Renovierungen oder Neubauten kann SOKOTHERM® sogar wandeben ohne Absatz verbaut werden. Das spart zusätzlich Platz und die Heizleiste passt sich so noch besser an Ihren Raum an. Grundsätzlich ist das Basisprofil der SOKOTHERM® Heizleiste mit seinen 85mm Höhe und 21mm Tiefe sehr kompakt und somit kaum größer als eine klassische Sockelleiste.

Selbst bodentiefe Fenster stellen für SOKOTHERM® kein Problem dar. Die Heizleiste wird in so einem Fall einfach bodeneben vor dem Fenster verlegt. Das ist nicht nur praktisch, sondern vermindert auch das unangenehme Zugluftgefühl vor kalten Fenstern. Und sollte der Energiebedarf des Raumes trotz der hohen Leistung von SOKOTHERM® ausnahmsweise einmal nicht mit der klassischen Einbauvariante gedeckt werden können, gibt es die Möglichkeit des mehrreihigen Einbaus der Heizleiste oder die Gestaltung diverser Designelemente mittels SOKOTHERM®, um so die Heizleistung zu erhöhen.

Auch in der Feuchte- oder Schimmelsanierung ist SOKOTHERM® die ideale Wahl. Durch die Montage im Sockelbereich der Wände gelangt die Wärme genau dahin, wo sie benötigt wird. Die Erhöhung der Wandtemperatur erzielt eine Trocknung der Wände und verhindert die Unterschreitung des Taupunktes. Ebenso werden die Wärmebrücken, insbesondere in den Ecken, enorm verkleinert. Somit wird Schimmelbildung von Grund auf vermieden.

Wand-Aufputz-Montage mit Wanderwärmung (Standard)

Wand-Aufputz-Montage mit Wanderwärmung (Standard)
Wand-Aufputz-Montage mit Wanderwärmung (Standard)

Diese Art der Montage wird als primäre Einbauvariante empfohlen. Durch die hintere Luftausströmung erwärmt sich indirekt die Wand und dient so als zusätzlicher Wärmestrahler. Das schafft zum Einen ein optimales Wohlfühlklima und bringt zum Anderen die effektivste Wärmeverteilung im Raum.

Wand-Aufputz-Montage mit Raumerwärmung

Wand-Aufputz-Montage mit Raumerwärmung
Wand-Aufputz-Montage mit Raumerwärmung

Sollte einmal die Wandfläche oberhalb von SOKOTHERM® antik und empfindlich sein, oder sich zum Beispiel dort kostbare Gemälde befinden, empfehlen wir diese Art als Einbauvariante. Hier erfolgt die Luftausströmung im vorderen Bereich und steigt so nicht konzentriert direkt an der Wand nach oben.

Wand-Einbau-Montage

Wand-Einbau-Montage
Wand-Einbau-Montage

Bei Neubau oder Sanierung bietet sich diese Variante des Einbaus an. Hier wird SOKOTHERM® in die Wand eingelassen und wird so wandeben verbaut. Das spart zusätzlich Platz und SOKOTHERM® passt sich so noch besser Ihrem Raumdesign an.

Bodeneinbau

Bodeneinbau
Bodeneinbau

Vor bodentiefen Fenstern oder Terassentüren kann SOKOTHERM® aufgrund der geringen Einbautiefe von 21mm vor dem entsprechenden Fenster in den Boden eingebaut werden. Bei Fliesen- oder Parkettboden muss durch die geringe Abmessung nicht einmal das Bodenwerk vertieft werden.
Durch den Bodeneinbau vor einem Fenster schafft SOKOTHERM® einen Wärmevorhang vor dem Fenster, was das Kältegefühl vor großen Fensterflächen (bei niedrigen Außentemperaturen) verhindert.

Türumführung

Sollte der Bodeneinbau nicht möglich sein, gibt es auch die Möglichkeit der Türumführung. Hierbei wird SOKOTHERM® einfach um die Tür herum gelegt.